Search
  • MamaVisions

Wie Du entspannt mit Deinem inneren Kritiker leben kannst

Den inneren Kritiker kennen wir alle, oder? Wir stehen früh auf und schon wird die innere Stimme im Kopf richtig laut. Sie hört gar nicht auf zu reden. Sie redet nonstop. Sie hält einen richtig langen Monolog. Und wie fühlen wir uns damit? Welche Emotionen spürst du dabei?


Krissy und ich haben viel über das Thema unser innerer Kritiker gesprochen.


Wo kommt er nur her?

Was macht er mit uns?

Ist das wirklich unsere Realität?

Lässt er uns gut fühlen?

Was können wir machen, damit er nicht überhand in unserem Leben nimmt?

Wie können wir einen entspannten Umgang mit ihm finden?


So viele Fragen auf einmal und genau das möchten wir etwas tiefer ergründen.


Ich, Claudia, kenne diesen inneren Kritiker schon sehr lang und habe in den letzten Jahren ein sehr gutes Bewusstsein entwickeln können, wie ich damit umgehe.


Als ich nun vor ein paar Wochen das wundervolle Buch “Playing Big” Frauen Coach und Autorin Tara Mohr gelesen habe, war ich nicht überrascht, dass sie ein ganzes Kapitel diesem inneren Kritiker gewidmet hat. Aber dann ist mir einmal wieder bewusst geworden, dass wir uns alle mit unseren inneren Kritiker jeden Tag beschäftigen und eigentlich wenig gegenseitig darüber unterhalten. Es ist, wie als wäre er ein normaler Teil von uns und wir stellen es gar nicht Frage.


Als ich Taras Kapitel über den inneren Kritiker gelesen habe, wurde mir einmal wieder mehr bewusst, wie er uns hindert authentisch zu leben und das Leben zu kreieren nachdem wir innerlich, vor allem unser Herz, verlangen.


Krissy und ich glauben, der innere Kritiker ist Teil unseres Verstandes und weniger unseres Herzens. Der innere Kritiker ist unser Ego. Hauptsächlich ist er negativ, oder? Welche Erfahrungen hast du bisher gemacht? In meinem Falle (Claudia), habe ich den inneren Kritiker meistens negativ erlebt. Hat er mich voran gebracht? Nicht wirklich. In mir hat er eher negative Gefühle ausgelöst.


Tara Mohr beschreibt den inneren Kritiker als “the voice of not me”. Die innere Stimme, die dir sagt, dass du nicht gut genug bist und nicht bereit bist, xyz zu machen. Der innere Kritiker ist unser Selbstzweifel. Tara meint egal welche Frau sie gecoacht hat und egal welchen Rang sie erreicht hat oder welche Karriere sie schon hinter sich hat, der innere Kritiker ist immer vorhanden.


Erst als ich damals meinen Coaching-Kurs gemacht habe, ist mir bewusst geworden, dass ich eine Wahl habe. Eine Wahl dem inneren Kritiker nicht nur zuzuhören, sondern auch einmal mein Herz sprechen zu lassen. Das war der erste Schritt in die richtige Richtung.


Tara beschreibt es so schön, dass der innere Kritiker nicht auf einmal weg sein wird, sondern dass wir einen guten Umgang mit ihm finden und somit unsere Selbstzweifel nicht im Weg stehen.


Krissy und ich glauben auch stark daran, dass der innere Kritiker sehr mit unseren limitierenden Glaubenssätzen zusammenhängt, denn diese limitieren uns genau so, wie der innere Kritiker es macht. Beides hält uns zurück von einem Leben voller Liebe, Energie und Flow.


Daher ist es wichtig Schritt für Schritt einen Weg zu finden, um einen entspannten Umgang mit dem inneren Kritiker zu finden.


  1. Werde dir deines inneren Kritikers bewusst. Nutze einmal deine Zeit und nehme dir ein Tagebuch vor und schreibe einfach einmal alles auf was dein innerer Kritiker sagt. Vielleicht merkst du, dass es Sachen sind, die immer wieder kommen. Wie eine Schallplatte, die du jeden Tag spielst.

  2. Wie lässt dich dein innerer Kritiker fühlen? Was machen diese Gedanken mit dir? Benenne einfach einmal die Gefühle.

  3. Nutze nun jeden Tag, um die bewusst zu machen: Ok, nun spricht mein innerer Kritiker. Nehme Abstand und schaue bewusst von außen zu. Tara empfiehlt zum Beispiel, dass du dich nicht als deinen inneren Kritiker siehst, sondern dass du ihn als Stimme wahrnimmst, die aber nicht du bist.

  4. Tara gibt auch den tollen Tipp deinen inneren Kritiker zu fragen, welche Motivation hinter dem gesagt steckt? Hat der Kritiker Angst? Was will er vermeiden etc.?

  5. Tara empfiehlt zum Beispiel auch zu fühlen, wo dein innerer Kritiker im Körper sitzt und sich versteckt?

  6. Wenn dir bewusst wird, dass dein innerer Kritiker spricht, nehme Abstand und frage nun dein Herz, deine Intuition und deine innere Weisheit, wie würden sie jetzt handeln?

  7. Der innere Kritiker ist voller Angst und unser Herz voller Liebe. Wen persönlich würdest du lieber um Rat fragen?


Probiere diese Tools gern einmal aus und schaue, was bei dir am besten funktioniert.


Krissy und ich sehen jeden Tag als Geschenk, um mehr in unser Herz zu spüren und somit unseren inneren Kritiker nicht mehr so ernst zu nehmen.


Um deinen authentischen Weg zu gehen, um deine eigenen Bedürfnisse und Werte vollkommen zu leben, ist es wichtig einen gesunden Umgang mit deinem inneren Kritiker zu finden. Das Leben ist zu kurz, um ständig dem inneren Kritiker zuzuhören und ihn zu erlauben, dich limitiert zu halten.


Höre auch gern einmal in unsere Podcast-Folge zum Thema "Die Kraft des inneren Mentors". Diesem inneren Mentor können wir mehr vertrauen und er bringt uns in die richtige Richtung. Wir müssen uns nur trauen.


Also trau dich! Folge deinem Herzen und liebe das Leben und den Flow.


Deine Claudia & Krissy


PS: es gibt außerdem auch diesen Podcast von uns: "Wie Du entspannt mit Deinem inneren Kritiker leben kannst"


5 views0 comments