Search
  • MamaVisions

Die Magie des Loslassens

Unseren Podcast zum Thema findest du hier.


Kennst du auch das Gefühl, manchmal so gestresst zu sein, dass du es in deinem Körper spürst? Du merkst, du hältst an irgendwas fest, deine Stimme im Kopf dreht durch und dein Körper spannt sich immer mehr an.


In diesem Fall könnte dir das Loslassen helfen, und genau darum geht es in unserem neuen Blog mit dazugehörigem Podcast. Darin erfährst du, was Loslassen bedeutet, warum es uns so schwer fällt, Tipps wie du besser loslassen kannst und warum das Loslassen so wichtig als Mama ist. Erlebe außerdem eine Mini Meditation von Claudia zum Thema Loslassen. Diese findest du am Ende des Podcasts.


Was bedeutet Loslassen überhaupt?


Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns einmal das Gegenteil von Loslassen an, das Festhalten. Festhalten an Ideen, Erwartungen, ToDo Listen, Vorstellungen und noch vieles mehr.


Denke einmal an eine Situation in deinem Leben und Alltag, wo du an etwas festgehalten hast. Wie hat es sich angefühlt? Welche Gedanken hattest du? Wie fühlte es sich in deinem Körper an?


Festhalten bringt Stress zu uns. Es fühlt sich an, als würden wir kämpfen.


Loslassen hingegen bedeutet in den Flow einzutauchen und zu entspannen. Wenn wir nicht Loslassen können, bedeutet es auch, dass wir die Realität nicht akzeptieren und sie gern verändern möchten und zwar genau so wie es wir gern möchten.


Doch das Leben beinhaltet Höhen und Tiefen. Dies zu akzeptieren bedeutet Mut und nimmt uns auch den Stress, Dinge und das Leben anders haben zu wollen.


Das Atmen ist ein gutes Beispiel des Loslassens. Wir atmen ein und lassen los um auszuatmen. Oder wir gehen abends schlafen und das ist nur möglich, weil wir Loslassen können.


Spanne doch einmal deinen ganzen Körper an. Was passiert danach? Du lässt los und entspannst.


Das Tempo, der Stress und die Norm unserer Kultur liebt Kontrolle und ToDo Listen. Da ist wenig Platz für das Loslassen. Doch du als Mama und Individuum hast die Wahl einen anderen Weg auszuprobieren und in den Flow zu kommen mit mehr Entspannung weniger Stress.


Warum fällt es uns so schwer?


Das Gegenteil von Loslassen, also Festhalten, bedeutet die Kontrolle über eine Situation und über das Leben zu haben. Unser Verstand fühlt sich sicher und wir sind in der Komfortzone. Das Problem ist nur, dass es uns ganz schön stresst. Doch wir bleiben lieber in einer Situation, die wir kontrollieren können.

Beim Loslassen hingegen, verlassen wir die Komfortzone und bewegen uns ins Ungewisse. Wir geben die Kontrolle an das Leben ab. Das macht natürlich Angst. Das ist ganz normal. Folgen wir unserem Herzen und unserer Intuition, können wir darauf vertrauen, dass alles gut wird. Das Vertrauen ins Leben stärkt uns, Höhen und Tiefen anzunehmen, wie sie sind.


Und wie geht nun das Loslassen?


Du musst hier nichts überstürzen. Fange mit kleinen Schritten an. Am Anfang reicht es schon aus einfach erstmal Bewusstsein zu entwickeln. D.h. du bist in einer Situation, in der du an etwas festhalten möchtest und du fühlst dich gestresst. Und nun sei dir einfach bewusst, was da gerade passiert. Welche Gedanken hast du? Wie fühlt sich dein Körper an? Und wenn wieder einmal eine Situation kommt, probiere einfach loszulassen. Schau dann mal was passiert.


Vertraue deinem Herzen, vertraue deiner Intuition. Gehe in den Moment. Das fällt am Anfang sicher noch schwer. Doch es ist wie ein Muskel der trainiert wird. Je öfter du es machst, umso einfacher wird es. Gehe in den Moment. Lasse Anspannungen im Körper abfallen.


Warum ist es so wichtig, vor allem als Mama?


Loslassen bedeutet Flow, Leichtigkeit und Entspannung. Wer möchte das nicht? Es bedeutet Wachstum und Neues zu lernen, weil du aus deiner Komfortzone heraus gehst. Du wirst anfangen, dem Leben mehr zu vertrauen. Du wirst mehr auf deine Intuition und dein Herz hören. Außerdem wird es dein Selbstbewusstsein stärken, und das wiederum färbst du auf deine Kinder und deine Familie ab.

Höre gern in unseren Podcast und lausche der Mini Meditation am Ende und lerne eine Übung zum Loslassen.


Wenn alles nichts hilft, dann denke an den wundervollen Song von den Beatles “LET IT BE, LET IT BE….” oder auch gern an “LET IT GO, LET IT GO…..” von dem Film 'Die Eiskönigin'. Mit etwas Humor kannst du das Loslassen Schritt für Schritt meistern :).


Wir hoffen wir haben dir das Thema Loslassen ein bisschen näher gebracht. Schreibe uns gern deine Erfahrungen dazu und dein Feedback.


Du kannst uns über info@mamavisions.com erreichen.


Mit viel Liebe,

Claudia & Krissy




6 views0 comments