Search
  • MamaVisions

Dein Mama Mindset zur Erfüllung (8 Tipps)

Zu unserem Podcast geht es hier.


Kennst du es auch? Dein Tag verläuft völlig anders als geplant. Was du dir vorgenommen hast, wird von deinem schreienden Kind für nicht wichtig empfunden. Deine To-Do Liste verlängert sich. Du stehst am Rande der Verzweiflung und möchtest einfach nur schreien. Und am Abend fällst du todmüde ins Bett und fragst dich, was du eigentlich tagsüber geschafft hast?


Ja, das Mama-Sein kann anstrengend sein, doch mit dem richtigen Mindset gibt es Hoffnung, Mama!  Denn wir, Claudia und Krissy von MamaVisions, haben acht Tipps für dich herausgearbeitet, die dich Schritt für Schritt zu einem erfüllten Mama Mindset führen werden. Manche Punkte verwendest du bestimmt schon, andere brauchen eventuell etwas Übung. "Im Grunde ist es ein Mama Mindset, der dich wachsen lässt und dir Erfüllung bringt", sagt Claudia in unserem Podcast. Wenn du diese Punkte in deinen Alltag integrieren kannst, wirst du dich ausgeglichener und glücklicher in deiner Rolle als Mama fühlen.

Also, los geht's...

1. Liebe! Hier geht es nicht nur darum, andere zu lieben, sondern dich selbst zu lieben. Selbstliebe ist ein großes Thema für Mamas, denn oftmals neigen wir dazu alles für andere zu machen und unsere Wünsche hinten anzustellen. Ganz einfach kann sich dann eine Unzufriedenheit in dein Leben schleichen und vielleicht weißt du manchmal auch gar nicht, warum. Du solltest also dafür sorgen, dass dein Glas immer schön voll ist. Das heißt ausreichend Selbstfürsorge, Zeit für dich und deine Vorlieben. "Wir dürfen uns selbst nicht vergessen," sagt Claudia. Selbstliebe heißt auch deinen inneren Kritiker mal ruhen zu lassen und so mit dir zu sprechen, als ob du mit deiner besten Freundin reden würdest.

2. Lache! Dich selbst nicht zu ernst nehmen, lautet hier die Devise. Humor anwenden, wenn Dinge mal nicht so laufen, wie du sie geplant hast. "Das hilft nicht nur dir, sondern auch deiner Familie," sagt Krissy. 

"Es hebt die Atmosphäre und die Energie des Raumes und der Familie. Es ist ein schönes Tool, Heiterkeit in die Familie zu bringen."


3. Akzeptiere!


Es ist nicht ganz einfach, doch hier geht es darum zu akzeptieren, was auch immer im Leben passiert.


"Das Leben hat Höhen und Tiefen und nur durch beides kannst du auch ein erfülltes Leben haben," meint Claudia. 


"Durch Tiefen lernen und wachsen wir und können Dinge auch verändern."


Es geht darum, dass du nicht dagegen ankämpfst, was passiert, sondern dir die Energie sparst und dich darauf konzentrierst, in den Flow zu kommen.

4. Lasse los!


Im direkten Einklang mit Akzeptanz steht das Loslassen.

"Loslassen ist auch nicht immer einfach," sagt Claudia. Doch es setzt Energien frei, wenn Dinge mal nicht so laufen, wie du möchtest.


"Es zieht mehr Leichtigkeit in dein Leben," sagt Claudia. 


"Je öfter wir das machen, umso einfacher geht es," meint Claudia.

Loslassen heißt auch, dich hin und wieder zu fragen - egal wo du im Leben stehst - ob all die Dinge oder Personen in deinem Leben, dir auch wirklich dienen.

"Wäre es vielleicht wichtiger, Dinge loszulassen, die man nicht mehr braucht?" Freunde, die einem nicht gut tun, zum Beispiel?


"Manche Dinge sind einfach nur temporär da und das ist auch okay so," sagt Claudia.

"Damit ziehst du ja wieder eine gewisse Leichtigkeit in dein Leben, da enorme Lasten abfallen," meint Krissy.

5. Vergebe!


 "Wenn man Menschen verzeiht, dann werden enorme Energien frei," sagt Claudia.


"Es zieht so an Energie, wenn man Leute verurteilt oder immer sauer oder wütend auf sie ist," sagt Claudia.

Loslassen und Verzeihen bringt eine Stärke mit sich.


Mit etwas Übung kannst du auch einfacher deinem Mann oder auch mal deinen Kinder verzeihen. Es geht aber auch darum, dir selbst mal zu vergeben und auch deinen inneren Kritiker hinten anzustellen. 


6. Gebe!  

Mehr über die viele positiven Einflüsse des Gebens kannst du in unserem Podcast erfahren.


Als Mama bist du die selbstloseste Person überhaupt. Du gibst tagtäglich und wenn du gibst - und das ist wissenschaftlich bewiesen - werden Glückshormone, unter anderem das Kuschelhormon Oxytocin, in deinem Gehirn ausgeschüttet. Die Bereiche deines Gehirns, die mit sozialen Verbindungen und Vergnügen zusammen hängen, werden aktiviert.

Das heißt Geben macht uns glücklich und trägt positiv zu unserer Gesundheit bei. Viel mehr dazu in unserem Podcast hier.


Das Geben hat auch mit deiner Vorbildfunktion als Mama zu tun, denn wenn du als Mama an andere gibst - sei es dein Talent, deine Zeit oder dein Geld - kriegen das deine Kinder mit und natürlich hat dies einen positiven Effekt auf sie.


Und wenn du an andere gibst, hat dies einen positiven Effekt auf die Gesellschaft und lässt dich erfüllter werden. Viel mehr dazu in unserem Podcast hier.


7. Sei dankbar! 


Dankbarkeit, und auch dies ist wissenschaftlich bewiesen, ist ein wichtiger Bestandteil des Glücklichseins.

Dankbarkeit ist eines der mächtigsten Werkzeuge, um dein Bewusstsein auf die Dinge in deinem Leben zu bringen, die um dich herum sind. Es bringt dein Bewusstsein hin zur Fülle.


"Wir können unseren Zustand - sollte dieser im Moment negativ sein - ziemlich schnell ändern, indem wir uns auf kleine Dinge konzentrieren, die positiv in unserem Leben sind," sagt Krissy. 


Deine Gedanken können sich von dem entfernen, was dir im Leben fehlt. Wenn du deinen Fokus auf all das richtest, was bereits in deinem Leben ist, bringst du auch deine Energie dorthin.


Wenn du Dankbarkeit fühlst, kannst du dein Energieniveau sofort erhöhen.


8. Wachse!


Dazu lernen, wachsen, weiterkommen. Als Mama gehen wir solch eine Transformation durch, dass wir jeden Tag neues lernen. Doch hier ist es wichtig, dass du nicht nur über dein Baby dazu lernst, sondern auch über Dinge, die dich interessieren.


"Was ist dir wichtig im Leben, wo willst du hin?" fragt Claudia.

"Wachstum kann nur passieren, wenn du dich ins Unbekannte wagst und Herausforderungen annimmst," sagt Claudia. Die Komfortzone öfters mal verlassen. 

"Wachstum steht nicht einfach vor deiner Tür und sagt 'hallo ich bin da'," lacht Claudia. "Du musst was dafür tun." 


Viel mehr zu den einzelnen Punkten gibt es in unserem Mama-Mindset Podcast auf Spotify und Google Podcasts.


Mit viel Liebe,

Claudia & Krissy



12 views
  • Twitter
  • Facebook
  • Black Instagram Icon
  • Spotify

© 2020 MamaVisions

  • Facebook
  • Black Instagram Icon
  • Spotify
  • Twitter